+49 211 22 90 20

Die Orgel in der Schlosskirche

Orgel in der Schlosskirche (Foto: evdus/Thomas Götz)

Foto: Elke Wisse

Am 27. März 1966 wurde die von der Firma Schuke/Berlin erbaute Orgel eingeweiht. Nachdem die alte Walkeorgel bereits 1963 ihren Dienst versagte, steht nun der Gemeinde ein zwei-manualiges Instrument zur Verfügung. Die über 1500 Pfeifen sind in 24 Registern auf die beiden Klaviaturen und das Pedal verteilt.

In den neunziger Jahren wurde die Setzeranlage (Vorrichtung um Registrierungen zu speichern) ausgebaut, so dass die Orgel nun rein mechanisch mit Registerzügen zu bedienen ist.

Das Schwellwerk auf dem oberen Manual ist eine weitere Bereicherung für die Klanggestaltung.                             

Pedal, C-f1
Subbass 16'
Oktavbass 8'
Rohrpfeife 4'
Hintersatz 4'
Faggott 16'
Schalmei 4' 

Schwellwerk:
Manual I, C-g3

Prinzipal 8'
Rohrflöte 8'
Gemshorn 8'
Oktave 4'
Spielpfeife 4'
Nassat 2 2/3'
Waldflöte 2'
Mixtur 4–3 fach
Trompete 8'

Oberwerk: Manual II, C-g3
Holzgedackt 8'
Spitzgedackt 4'
Quinte 2 2/3'
Prinzipal 2' Terz 1 1/3'
Quinte 1 1/3' Sifflöte 1'
Cymbel 2–3 fach Krummhorn 8'

Spielhilfen:
Koppeln: II/I, II/P, I/P
mech. Spieltraktur,
mech. Registertraktur,
Schleifladen