+49 211 22 90 20

Trauerbegleitung

gemeindebrief.de, Foto: Lothar Nahler

Vielleicht ist einer unserer Pfarrerinnen oder Pfarrer für Sie ein erster Ansprechpartner, mit dem Sie über Ihre Trauer sprechen können. Möglicherweise haben Sie diese Möglichkeit zum Gespräch bereits einmal genutzt. Auch nach der Beerdigung haben unsere Pfarrer Zeit für ein seelsorgerliches Gespräch. Darüber hinaus gibt es in unserer Stadt auch ein Evangelisches Trauernetzwerk. Gern können Sie sich an eine der Adressen wenden, auch zu denen aus anderen Kirchengemeinden.'

Gesprächsgruppe "Abschied, Trauer, neues Leben"

Die Markusgemeinde bietet Trauernden einen Ort, an dem sie von ihren Gefühlen und Erfahrungen sprechen und sich darüber mit ähnlich Betroffenen austauschen können.

Die Teilnehmer müssen nicht aus der Markusgemeinde stammen und können einer anderen oder auch keiner Konfession angehören.

Wenn Sie glauben, dass diese Gruppe auch Ihnen helfen kann, sind Sie herzlich eingeladen zu kommen.

Markuskirchengemeinde (Vennhausen)
Sandträger Weg 101
40627 Düsseldorf

Wann: Einmal im Monat, jeweils an einem Donnerstag von 19.30 - 21 Uhr.

Wer: Trauerbegleiterin Hanne Lore Wehnert und Pfarrer Michael Opitz, die bei Interesse um ein Vorgespräch (Tel: 0211 273392 oder 0211 278499) bitten.

Erstgespräche mit Trauernden Eltern

Verwaiste Eltern suchen in ihrem Schmerz und in ihrer Not Menschen, die ein ähnliches Schicksal erlitten haben. Sie möchten sich mit anderen Betroffenen darüber auszutauschen, wie man mit einem solchen Schicksal weiterleben und damit umgehen lernen kann.

Erstgespräche nach Vereinbarung. Danach ist eine Vermittlung zu einer Gruppe möglich. Zielgruppe Mütter, Väter und Geschwister und Großeltern, die um ein verlorenes Kind trauern

Wo/wann/wer: nach Vereinbarung
Beratungsstelle für Erziehungs-, Ehe und Lebensfragen
Berger Straße 18a
Tel: 0211 866040


Café Matthäi - Sonntagscafé für Trauernde

Hier haben Trauernde die Gelegenheit, in ungezwungener Atmosphäre Menschen zu treffen, denen es ähnlich geht. Sie sind mit all ihren Gefühlen und Fragen willkommen und können ganz unverbindlich einfach nur zum Klönen, Kaffeetrinken oder Zuhören kommen. Ein kleiner Programmpunkt sorgt für Abwechslung.

Auf Wunsch stehen Haupt- und Ehrenamtliche, die in Trauerbegleitung ausgebildet sind, zum persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Zielgruppe Menschen, die um einen nahen Angehörigen oder Freund trauern, der gestorben ist. Alter, Konfession, Kirchenzugehörigkeit oder Wohnort spielen keine Rolle

Wo: Gemeindezentrum Pestalozzihaus der Evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde (Flingern)
Grafenberger Allee 186

Wann: An jedem dritten Sonntag im Monat von 15 - 17 Uhr

Wer: Team Hauptamtlicher und Ehrenamtlicher, Pfarrerin Elisabeth Schwab, Tel. 0211 234359, Gemeindeschwester und Trauerberaterin Klaudia Zepuntke, Tel. 0211 68428.


Ökumenisches Trostcafé und Trauergruppe

Treffpunkt für Trauernde und Menschen in Abschiedssituationen. Für das Trauercafé ist eine Anmeldung nicht erforderlich. Die Trauergruppe richtet sich besonders an diejenigen, die kürzlich einen ihnen nahestehenden Menschen verloren haben. In einem geschützten Raum kann über das gesprochen werden, worüber sich in der Öffentlichkeit des Trostcafés nur schwer sprechen lässt.

Wo: Gemeindezentrum Gustav-Adolf-Kirche, Hardenbergstraße 3, Kirchengemeinde Düsseldorf Gerresheim

Wann: Trauercafé: alle zwei Monate, letzter Sonntag im Monat, 15 - 17 Uhr
Trauergruppe: zweimal im Jahr

Wer: Inge Müller, Ökumenische Hospizgruppe Gerresheim, Tel. 0211 297059; Pfarrer Olaf Steiner, Evangelische Kirchengemeinde Gerresheim, Tel. 0211 283659


Erstgespräche und Vermittlung von Trauerangeboten

In seinem Buch „Kunst des guten Sterbens“ spricht Martin Luther die innere Vertrauensfrage des Lebens an, die Hoffnung auf Trost und Zuversicht im Sterben. Luther geht es darum, deutlich zu machen, dass Gott bei uns ist im Leben und im Sterben. Das ist es, was der christliche Glaube Ewiges Leben nennt, die Geborgenheit in Gottes Treue. Heute fragen Trauernde, wo sie in dieser Situation des Verlustes, des Abschieds bleiben. Um mögliche Antworten finden zu können, aber mindestens sich auf die Suche machen zu können, ist es gut ins Gespräch zu kommen. Ziel ist die Vermittlung in ein passendes Gruppenangebot für Trauernde.

Tel: 0211 463245
wann: nach Bedarf
Wer: Pfarrer Rainer Kemberg, Evangelische
Kirchengemeinde Düsseldorf - Mitte